Holzeinschlag & Holzrückung

Unter Berücksichtigung der örtlichen Gegebenheiten wird individuell das jeweils passende Arbeitsverfahren gewählt. Dadurch bleibt Ihr Wald erhalten und der Wert des Bestandes steigt. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, arbeiten wir mit Harvestern, motormanuell oder auch kombiniert. 

Holzeinschlag

hochmechanisiert oder motormanuell

Wir durchforsten für Sie Ihren Forstbestand und nehmen den Holzeinschlag vor. Dies trägt dazu bei, dass Ihre Bestände stabiler werden und anschließend einen höheren Zuwachs bekommen. Durch den Einsatz unserer Harvester können wir eine gewinnbringende Holzernte garantieren.

Die Baumfällarbeiten werden motormanuell und/oder mit Harvestern von unseren erfahrenen und geschulten Waldarbeitern zuverlässig ausgeführt.

 

Holzernte am Steilhang

Unsere Erntemaschine IMPEX Mini Königstiger ist für die Holzernte am Steilhang sehr gut geeignet. Der Harvester bewegt sich auf einem Steilhang mit bis zu 70 % Steigung sicher und problemlos.

Stehendentnahme / Starkholzernte

Mit einem unserer Harvester (Hannibal T50) ist eine Stehendentnahme der Bäume möglich. Bei der Stehendentnahme werden die Bäume abgeschnitten und kerzengerade um die Jungpflanzen herum bewegt und in der Rückegasse aufgearbeitet. Das schont den verbleibenden Waldbestand. Gerade bei trockenen Buchen und Eichen besteht bei der motormanuellen ernte durch herabstürzende Äste Lebensgefahr! Dieses hohe Risiko können wir mit der Harvesterernte minimieren. Ebenso zeigt sich in der Starkholzernte die Wirtschaftlichkeit des Hannibal T50.

Technische Daten Hannibal T50:
– 15 m Reichweite / 4,5 t Hubkraft
– 1,2 m Fälldurchmesser
– 700 l Hydraulikleistung
– Spurbreite 2,3 m – 4 m
– Steigfähigkeit: 70 %
– Bodendruck: 0,9 kg / cm² (im Vergleich: 1000 kg Pferd hat einen Bodendruck von ca. 1,7 kg / cm²)

Holzrückung

Rücksichtsvolles Arbeiten​ im Wald

Die Holzrückung erfordert viel Erfahrung, damit der Forstbestand erhalten und geschont wird. Wir arbeiten nach modernsten forstwirtschaftlichen Erkenntnissen und nutzen Rückegassen, um die Bodenverdichtung zu minimieren. Die Holzrückung erfolgt mit Seil- oder Kranschleppern bzw. mit Rückezügen. Die Sortierung der Stämme findet durch eine Gütebeurteilung des Holzes statt. Danach werden die verschiedenen Sortimente nach Qualitäten getrennt und an der Waldstraße für den Abtransport mit dem LKW gelagert.

Haben Sie Fragen?

Ihr Ansprechpartner:
Michel Kaiser

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.
Gerne stehen wir per E-Mail oder telefonisch unter: 0151 / 59 83 34 36 zur Verfügung.